Hintergrund Hekate

Hekate (altgriechisch Ἑκάτη Hekátē) ist in der griechischen Mythologie die Göttin der Magie, der Theurgie und der Nekromantie(Totenbeschwörung). Sie ist die Göttin der Wegkreuzungen bzw. Weggabelungen, Schwellen und Übergänge und die Wächterin der Tore zwischen den Welten.

Übersicht in Wikipedia

Heilige Tiere
Wie anderen Gottheiten werden auch Hekate Tiere zugeordnet, die als heilig gelten. Diese sind: Sau, Hund, Eule, Schlange (manche ordnen ihr auch Krähen, Raben und Fledermäuse zu.)
 
Symbole
heilige Symbole und Gegenstände, mit denen sie oft abgebildet wird sind: Fackel, Schlüssel, Gürtel, Geißel, Mondsichel (modern).
 
Farben
blau, schwarz, rot, violett, weiß, silber
 
Feste
Die Göttin Hekate hat einige heilige Tage und Nächte an denen ihr zu Ehren Rituale und Oferungen vollzogen werden.
Diese sind am 16. Februar (Fest des zunehmenden Lichts) , 16. August (Fest der Ernte) und am 16. November (Fest der Dunkelheit).
Weiter werden ihr oft bei Schwarzmod Opfer an Wegkreuzungen dargebracht.
 
Titel
Hekate trägt vieleTitel und Beinamen, die ihre jeweiligen Aspekte und Herrschaftsgebiete beschreiben:
Ihre Titel sind unter anderem:
▪ Atropaia (das Böse Fernhaltende)
▪ Chthonia (von der Erde)
▪ Enodia (die am Wege)
▪ Kleidukos (Schlüsseltragende)
▪ Kourotrophos (Pflegerin)
▪ Melana (die Schwarze)
▪ Ourania (Himmlische)
▪ Perseis (Licht)
▪ Phosphoros (Lichtbringer)
▪ Propolos (Führer)
▪ Propylaia (Torhüterin)
▪ Skotia (die des dunklen Ortes)
▪ Soteira (Erlöserin, Heilerin)
▪ Triformis (Dreifaltige)
▪ Trioditis bzw. Trivia (Dreiwege)
 
Tempel
Hekate hatte in allen Tempeln olympischer Götter einen Bereich für sich, ihr eigener und bekanntester aber stand in Lagina, das heute eine Provinz in der Türkei ist.